Willkommen bei Ihrem unabhängigen Spezialisten für die Private Krankenversicherung – Vers-Finanz

Private Krankenversicherung

Wir beantworten Ihre Fragen zum Thema Private Krankenversicherung!

Wer muss und wer kann sich in der privaten Krankenversicherung versichern? Welche Unterschiede gibt es zwischen privater und gesetzlicher Krankenversicherung? Worauf sollte man achten? Wie kann man die Private Krankenversicherung wechseln? Wir liefern Antworten auf diese und weitere Fragen zum Thema Private Krankenversicherung!

Vers-Finanz – Wir beraten Sie unabhängig und kompetent!

Private Kranken-Versicherung (PKV)

Die Private Krankenversicherung funktioniert nach dem Äquivalenz-Prinzip.

Das bedeutet, dass man als Versicherter einen vertraglich vereinbarten Leistungsumfang hat und dementsprechend einen risikobezogenen Beitrag bezahlt. Eine Beitragsfreiheit, wie in der Gesetzlichen Krankenversicherung z. B. für Kinder oder Ehepartner, gibt es in der Privaten Krankenversicherung nicht. Damit im Alter die Beiträge nicht ins “Unermessliche” steigen werden in der PKV sogenannte Altersrückstellungen gebildet.

Leistungen in der Privaten Krankenversicherung werden nach dem Kostenerstattungs-Prinzip erstattet.

Für die Praxis bedeutet dies mehr Verantwortung, aber auch Kontrolle für den Versicherten. Denn dieser zahlt seine Beiträge direkt an die Krankenversicherung. Wenn der Versicherte wiederum bei einem Heilbehandler war, so rechnet dieser i. d. R. mit dem Versicherten ab und dieser reicht dann die jeweiligen Rechnungen bei der Krankenversicherung ein und bekommt diese dann, entsprechend seines Versicherungsumfangs, erstattet. Bei kostenintensiven Behandlungen, wie z. B. umfangreichen Operationen, kann der Versicherte seine Krankenversicherung auch bitten direkt mit dem Heilbehandler abzurechnen.

PKV für Selbständige

Selbständige und Freiberufler können grundsätzlich wählen, ob Sie sich privat oder freiwillig in der Gesetzlichen Krankenversicherung versichern. Voraussetzung ist, dass Sie zuvor gesetzlich krankenversichert waren. Für Selbständige / Freiberufler, die zuvor nicht krankenversichert waren, bleibt nur der Gang in die Private Krankenversicherung (PKV).

PKV für Angestellte

Angestellte, die regelmäßig über der Jahresarbeitsentgeltgrenze (JAEG) verdienen (und auch im folgenden Jahr über der JAEG verdienen) können wählen, ob Sie sich in der GKV oder in der PKV krankenversichern. Die JAEG liegt 2018 bei einem Einkommen von 59.400,00 € jährlich (4.950,00 € monatlich).

Angebot anfordern

Die PKV ist ein umfassendes Thema. Es gibt viel zu berücksichtigen (Versicherungspflicht, Voraussetzungen, Umfang, Rahmenbedingungen uvm.). Und man kann viel verkehrt machen.

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf und wir erstellen mit Ihnen gemeinsam ein für Sie passendes Angebot!

Oder nutzen Sie doch schon mal unseren Vergleichsrechner…

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus

Kinder in der GKV oder in der PKV absichern?

Beide Eltern sind in der GKV

In diesem Fall ist es einfach. Das Kind wird beitragsfrei in der GKV mitversichert. Voraussetzung ist allerdings, dass das Kind in Deutschland lebt.

Beide Eltern sind in der PKV

Auch in diesem Fall ist es einfach. Ihr Kind wird mit einem eigenen Beitrag in der PKV versichert.

Ein Elternteil ist in der GKV, das andere in der PKV

Wenn die Eltern nicht verheiratet sind, dann können Sie frei wählen, ob Ihr Kind in der GKV oder in der PKV versichert werden soll.

Wenn die Eltern verheiratet sind spielt die Einkommenshöhe eine entscheidende Rolle, ob Sie Ihr Kind in der GKV oder in PKV versichern können. Ihr Kind wird in der PKV versichert, wenn zwei Voraussetzungen erfüllt sind:

  1. Der privatversicherte Elternteil verdient oberhalb der JAEG (2018: 49.500,00 € jährlich) und
  2. der privatversicherte Elternteil verdient mehr, als der gesetzlich versicherte Elternteil.

Sind beide oder eine der Voraussetzungen nicht gegeben, so wird Ihr Kind in der GKV beitragsfrei mitversichert.

Sollten beide Voraussetzungen gegeben sein, so können Sie Ihr Kind in der PKV versichern, aber auch freiwillig in der GKV. Allerdings würde in diesem Fall auch in der GKV ein eigener Beitrag für Ihr Kind fällig werden.

Menü