Willkommen bei Ihrem unabhängigen Versicherungs-Spezialisten – Vers-Finanz

Risiko & Vorsorge

Wir beantworten Ihre Fragen zum Thema Risiko & Vorsorge!

Wer sollte sich gegen das Risiko Tod, Krankheit, Unfall oder Berufsunfähigkeit absichern? Wer braucht eine Altersvorsorge? Worauf sollte man achten? Welche Unterschiede gibt es? Wir liefern Antworten auf diese und weitere Fragen zum Thema Risiko & Vorsorge!

Versichern! Aber was?

Dass Deutsche in der Regel überversichert sind ist kein Geheimnis. Die meisten Deutschen zahlen zu viel Geld für zu viele Versicherungen. Und das oft auch noch für die falschen Versicherungen.

Die wichtigste Frage, ob man eine Versicherung benötigt, ist ganz einfach:
Welche Gefahr könnte mich bzw. meine Familie ruinieren?

Und auf Anhieb fallen einem Dinge ein, wie  der Verlust des Eigenheims (durch Brand oder ähnliches), der Verlust der Arbeitskraft, oder sogar ein plötzlicher Tod. An eine fehlende bzw. mangelnde Rente denken viele dabei oft nicht. Meist, weil es bis dahin ja noch lange hin ist….

Und trotz dieser Gedanken versichern die Deutschen zuerst ihren Hausrat, ihr Auto, das Fahrrad oder sogar das Handy. Zugegeben, ein Verlust dieser Dinge ist ärgerlich und durchaus kostenintensiv. Aber existenzbedrohend?!? Nicht wirklich.

Die Lebensphasen

In der Regel lässt sich das Leben in drei Phasen unterteilen:

In der Schul- und Ausbildungszeit werden wir in der Regel von unseren Eltern finanziert und sind über diese “abgesichert”. Aber natürlich gibt es auch in diesem Alter bereits Risiken, die einem drohen können.

Während des Arbeitslebens wiederum verdienen wir oft nicht nur unseren eigenen Unterhalt, sondern finanzieren auch unsere Kinder und müssen dann auch noch für die eigene Rente vorsorgen. Diese längste Phase in unserem Leben ist die finanzielle Grundlage für uns, unsere Kinder und unsere Rente. Und trotzdem: Kaum jemand sichert seine Arbeitskraft ab.

In der Rente genießen wir unseren Lebensabend. Zumindest stellen wir uns das so vor. Doch wer weiß schon, welche Rentenansprüche er hat?!? Und wer hat schon zusätzlich vorgesorgt?!? Klar ist nur, wenn wir das Rentenalter erreicht haben ist es zu spät, um noch eine Vorsorge zu treffen.

Hinzu kommt bei Familien noch das Risiko, dass dem “Hauptverdiener” etwas Schlimmes zustoßen könnte und dieser plötzlich stirbt. Sind die Hinterbliebenen in einem solchen Fall ausreichend abgesichert? Oder eher runiert? Den Tod wünscht man niemandem, aber er ist Teil des Lebens und neben dem Schmerz des Verlustes, einer großen emotionalen Belastung, drohen den Hinterbliebenen, ohne entsprechende Absicherungen, auch ganz reale, finanzielle Risiken.

Menü